Am Anfang...




ie Anfänge von "Les danseurs de Sans, Souci" reichen bis in die späten 1990er Jahre zurück. Das große Interesse an Geschichte und die berufliche Tätigkeit der Mitglieder in den Potsdamer Schlössern gaben letztendlich den Anstoß zur Gründung des Ensembles. Einig war man sich von Beginn an, das Hauptaugenmerk auf die Rekonstruktion und Aufführung historischer Gesellschaftstänze des 17. und 18. Jahrhunderts zu legen, erlebte doch der Tanz an den Fürstenhöfen besonders während dieser Epoche seine Blütezeit.
Mit der geduldigen Unterstützung unseres verehrten Tanzmeisters, durch eigenes intensives Studium der überlieferten Quellen und durch unzählige fleißige Übungsstunden ist uns im Laufe der Jahre die Entwicklung gelungen, hin zu einem Barocktanz-Ensemble, welches bei seinen Gastspielen durchaus mit authentischen und versierten Darbietungen zu überzeugen weiß. Eine kleine Auswahl an bisher erfolgten Engagements finden Sie hier: Referenzen










Mit dem Tanzmeister, Choreographen und Theaterregisseur 'Milo Pablo Momm' konnten wir einen ganz besonderen Menschen und Freund für uns gewinnen. Milo unterrichtet seit 2001 Renaissance- und Barocktanz und arbeitet international als Tänzer, Choreograph, Tanzforscher und Dozent für Historischen Tanz. Ausserdem ist er Lehrbeauftragter für Barocktanz und Barockgestik an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin. Darüber hinaus widmet er sich in den letzten Jahren intensiv der historisch-informierten Aufführungspraxis und hat sich einen Namen als Regisseur im Bereich der Barockoper gemacht. U.a. inszenierte und choreographierte er 2012 Christian Ludwig Boxbergs Oper "Sardanapalus" (Ansbach 1698) für das historische Ekhof-Theater in Gotha, die von der "OPERNWELT" als 'Wiederentdeckung des Jahres' gefeiert wurde.
Dank seines fachkundigen Wissens um die Kunst des Barocktanzes, können wir auf eine fundierte Ausbildung bei unseren Aufführungen zurückgreifen...